Denis Bederov

Wie man kreative Ideen entwickelt, die ein Patent wert sind

Als systematischer Wissenschaftler mit jahrelanger Erfahrung und mehreren verwirklichten Projekten ist mir klar, dass Brainstorming für Innovationen eine durchaus herkulische Aufgabe sein kann. Und nicht nur das, eine der Qualitäten, die mich zu einem sehr guten Systematiker machen, ist die Tatsache, dass ich weiß, dass es nicht ausreicht, nur eine Idee zu entwickeln, um ein Patent zu verschaffen. Offen gesagt, ist die Generierung der Idee der erste entscheidende Schritt, um ein Patent erhalten zu können, aber erst in der Erfindungsphase macht es Sinn Ihr geistiges Eigentum zu schützen.

 

Zusammenfassend lässt sich sagen: Der einzige Faktor, der bestimmt, ob Ihre Idee patentiert werden sollte, Sie Geld dafür investieren sollten oder nicht, ist der, ob Ihre Erfindung nur eine Idee bleibt oder ob sie in absehbarer Zeit in Form eines Prototyps etc. verwirklicht wird. 

 

Wie definiert Denis Bederov ein Patent?

 

Als Systematiker werde ich ein Patent als ein staatlich erteiltes Exklusivrecht für ein Unternehmen oder eine Person definieren, ein Produkt herzustellen oder zu vermarkten. Mit einem Patent können Sie von der Art und Weise profitieren, wie Ihr Produkt verwendet, vertrieben und verkauft wird, in der Regel für einen bestimmten Zeitraum, oft 20 Jahre.

 

Ein Patent für Ihre Idee hilft Ihnen, das geistige Eigentum Ihrer Idee zu schützen und gibt Ihnen Immunität gegenüber Wettbewerbern, die Ihre Innovation nutzen wollen. Wenn ein Wettbewerber gegen die Nutzung oder Verbreitung Ihres geistigen Eigentums verstößt, kann er verklagt und mit einer Geldstrafe belegt werden, wie es das Gesetz erlaubt.

 

Prinzipien der Generierung patentierbarer Ideen, von Denis Bederov

 

Wenn ich mit Teams und Einzelpersonen arbeite, meistens, wenn mich die Leute fragen, wie man wirklich Ideen generiert, die es wert sind, patentiert zu werden, rate ich ihnen normalerweise, dass der beste Weg, um zu beginnen, darin besteht, nie an Ideen zu denken. Vielmehr sollten Sie an Ihre persönlichen Probleme denken, oder an Probleme, mit denen die Menschen um Sie herum konfrontiert sind, die wirklich überwunden werden müssen.

 

Jeder Systemwissenschaftler wird Ihnen sagen, dass innovative Ideen oft aus Problemen entstehen und nicht, indem er an einige Startup-Ideen denkt. Viele große Namen, Marken und Unternehmen, die heute existieren, stammen von den Problemen ihrer Gründer, die dann Lösungen für diese Probleme entwickelten.

 

Also, was ist, wenn Sie keine Probleme um sich herum finden können, die tatsächlich innovative Lösungen erfordern? Mein Rat als systematischer Wissenschaftler ist, dass man mit verschiedenen Menschen ausgehen und sprechen kann, verstehen kann, was sie tun und wo sie einfachere und intelligentere Lösungen benötigen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Menschen zu beobachten, hören Sie den Feldexperten aufmerksam zu und analysieren Sie objektiv die Trends. Um ehrlich zu sein: Wenn Sie denken, dass das Sitzen und das zwanghaft Grübeln nach genialen Ideen, der richtige Weg ist, ist das nicht korrekt. Meistens, passiert es einfach nicht so. Selbst wenn es passiert und Sie eine wunderbare Idee haben, gibt es eine große Chance, dass sie von anderen nicht angenommen wird, es sei denn, sie löst wirklich ein Problem.

 

Die Klassifikation von Erfindungen durch den systematischen Wissenschaftler, Denis Bederov

 

Generell lassen sich Erfindungen in zwei Kategorien einteilen – Ersatz und Ergänzung. Während ein Ersatz eine neue oder verbesserte Möglichkeit ist, etwas zu tun, was ein bestehendes Produkt bereits tut, sind Ergänzungen typischerweise Änderungen an bestehenden Erfindungen oder Konzepten, meist in Form von Zubehör.

 

In einigen Fällen wären Ergänzungen einfacher allein zu verkaufen, während in anderen Fällen ein Hersteller die Erfindung in das Design seines eigenen Produkts integrieren könnte um Ihre Erfindung als Zubehör mitanzubieten. Einfacher ausgedrückt, sind Ergänzungen Add-ons, die die Funktionalität eines bestehenden Produkts verbessern.

 

Abschließend möchte ich aufgrund der Komplexität von Ideen und Patenten immer empfehlen, dass Menschen ergänzende Erfindungen entwickeln, da sie in der Regel viel einfacher zu patentieren und zu vermarkten sind als Ideen für Ersatzerfindungen.

 

Mehr Artikel lesen:

So behalten sie in den kompliziertesten Zusammenhängen den Überblick

Welche technische Revolution wird es in den nächsten 5 Jahren geben?

Was genau ist BIG DATA?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.