So behalten sie in den kompliziertesten Zusammenhängen den Überblick

Komplizierte Probleme können ziemlich chaotisch, instabil, unvorhersehbar und verwirrend sein. Diese Probleme erfordern neue Lösungen, die speziell für diesen Kontext entwickelt wurden. Vertrauen Sie sich, dass Sie immer eine gute Lösung finden werden. 

 

Auch für einen systematischen Wissenschaftler wie Denis Bederov ist das Entwickeln einer geeignete Problemlösung nicht immer ein Klacks. 

 

Ich glaube, dass jeder von einer guten Problemlösungsfähigkeit profitieren kann, da wir alle täglich mit Problemen konfrontiert sind. Einige dieser Probleme sind offensichtlich komplexer als andere.

 

Es wäre wunderbar, die Fähigkeit zu haben, alle Probleme effizient und zeitnah zu lösen, ohne Schwierigkeiten, aber leider weiß jeder Systematiker, dass es nicht immer einen Weg gibt, um Probleme zu lösen. Und schon gar nicht – um alle Probleme zu lösen! Während ein systematischer Wissenschaftler kleinere Probleme schnell durch Intuition oder Erfahrungswissen lösen kann, erfordern komplexere oder bisher unerfahrene Probleme logischere Lösungsansätze. Wann immer ich mich in solchen Situationen befinde, setze ich mein kreatives Denken ein.

 

Den Überblick in den kompliziertesten Kontexten zu behalten, bedeutet in der Regel, eine Reihe von Schritten oder Stufen zu durchlaufen, wie ich sie nachfolgend beschriebe.

 

Denis Bederovs Phasen zur Problemlösung umfassen: ein klares Verständnis des jeweiligen Problems, die Aufteilung in Aufgaben, die Definition von Rollen und die Definition von Ergebnissen.

 

Ich rate Ihnen immer, sich die Zeit zu nehmen, die wichtigsten Dinge über den Job zuerst zu verstehen, während Sie die Prioritäten und Fristen für den Job im Hinterkopf behalten. Als Problemlöser wusste ich, dass ich in der Lage sein musste, die Ursache von Problemen zu identifizieren und sie vollständig zu verstehen. Normalerweise beginne ich damit mehr Informationen über ein Problem zu sammeln, indem ich mit anderen Teammitgliedern Brainstorming betreibe, erfahrene Kollegen konsultiere oder Wissen über Online-Forschungen oder Kurse aufnehme.

 

Ich konnte verstehen, dass es je nach Branche einfacher sein kann, Probleme zu lösen, wenn man über ein starkes technisches Fachwissen verfügt. Ich bin auch sehr daran interessiert, mehr technisches Wissen durch zusätzliche Kursarbeiten, Ausbildungen oder Praxisarbeiten zu erwerben.

 

Komplizierte Aufgaben lassen sich am besten in eine Reihe von Aufgaben unterteilen, die von einem Subteam über einen kurzen Zeitraum leicht erledigt werden können. Dies erleichtert das Erreichen und der Fortschritt kann in relativ kurzer Zeit verfolgt werden.

 

Das Ergebnis ist das Greifbare, das sich aus der Arbeit ergibt. Das Ergebnis sollte ebenfalls ein Fälligkeitsdatum haben und für die Übersicht relevant sein. Verlieren Sie gerade dieses nie aus den Augen.

 

Fazit Denis Bederov

 

Um in den kompliziertesten Kontexten den Überblick zu behalten, werde ich jedem aus einer systematischen, wissenschaftlichen Perspektive heraus raten, dass jede Problemlösung ein umfassendes und klar definiertes Ziel haben sollte. Es sollten ebenso nur Aufgaben und Aufgabenbereiche akzeptiert werden, die für die Übersicht relevant sind. Ebenso dürfen Aufgaben nicht zu stark vereinfacht bzw. im Detail betrachtet werden, um den Workflow nicht mit zu vielen ToDos zu überfrachten. Wenn Sie diese wenigen Punkte beachten, werden Sie innerhalb kürzester Zeit schon deutliche Erfolge erzielen.

Diese Artikel können Sie auch noch von mir lesen:

WELCHE TECHNISCHE REVOLUTION WIRD ES IN DEN NÄCHSTEN 5 JAHREN GEBEN?

Was genau ist BIG DATA?

Worauf man wirklich bei seinen Kindern stolz sein sollte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.